Anfänge und Ausbildung

Mit meiner Stimme herumgespielt, imitiert, gesungen, karikiert und parodiert habe ich schon seit jeher bzw. so weit, wie ich mich zurückzuerinnern vermag, sodaß mir letztlich der Weg der kreativen Arbeit bereits früh vorgegeben war. Zunächst sollte es jedoch anders kommen und ich - wie die meisten Anderen auch - einen "anständigen Beruf" erlernen und landete in kaufmännischen sowie Verwaltungstätigkeiten. Nachdem ich so viele Jahre nebenberuflich als Musiker bzw. Sänger tätig war, kam ich 1994 über eine gute Bekannte zum Sprecherberuf "wie die Jungfrau zum Kinde" und sprach meine ersten (lokalen) Rundfunkspots.

Im Jahr 1996 entschied ich mich dann, die Profession bzw. "die Berufung zum Beruf" zu machen und - zur Schaffung eines bis dato noch fehlenden Fundamentes - für ein Schauspielstudium (bis 2001). In diesem hatten wir nach der Idee Max Reinhardts auch die Gelegenheit, das Gelernte gleich in regelmäßigen Bühnenaufführungen umzusetzen. Ferner beinhaltete es eine Sprecherziehung bei einer erfahrenen Dozentin. Dazwischen übermannten mich (1998) plötzlich nochmals die seit ehedem fest geprägten bzw. eingemeisselten "Sicherheitsgedanken", und ich wechselte zum Studium der Betriebswirtschaft (Fachrichtung Absatz/Marketing). Doch bereits nach 2 Semestern waren mir mein Fehler sowie der doch vorgegebene ausbrechende Weg heraus aus den alten und angestammten Mustern klar, und ich stand reumütig vor der Tür der Schauspielschule, das Abgebrochene wieder aufzunehmen.

Nach einer einjährigen Tournee als Schauspieler mit der Produktion Celtic Life (eine Irish Musical- und Danceshow im Stil von Riverdance, Lord of the Dance etc) in der (Haupt)Rolle des Druiden Tadgh absolvierte ich 2003 an der C.A.C. ein mehrmonatiges Camera-Acting-Training.

Zurück